Wir wandern auch 2020 wieder

Die nächste Wanderung findet am  Samstag, 3. Oktober 2020 wieder im Osten Österreichs statt, und zwar im Großraum Tulln.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie nächstes Jahr mit uns für den GUTEN ZWECK wandern und gleichzeitig gemeinsam ein schönes Stück Niederösterreich erforschen.

 

Bis dahin sind es noch:

* SPONSOR werden *

Mit unserer Soforthilfe helfen wir dort, wo Hilfe dringend nötig ist, Bürokratie und Verwaltung jedoch oft zu lange auf Unterstützung warten lassen. Durch Ihren Sponsorbeitrag können Sie mit Ihrem Logo auf unserer homepage und/oder der gedruckten Einladung zur Veranstaltung (mehr als 3.000 Adressaten in Österreich, Deutschland und Schweiz) präsent sein. Näheres erfahren Sie auch von unserer Generalsekretärin (siehe unter Kontakt+Info).

Ihr Firmen-Sponsorbeitrag ist absetzbar (als Werbeaufwand).

Jetzt auch NEU: Ihre Privat-Spende bzw. Nenngeld ist absetzbar (gem § 4a Abs.2 Z3, lit a-c EStG; Reg.Nr.: SO 13162)

In unserem FOLDER finden Sie nähere Informationen zum Verein und zur Verwendung der Spenden.

Das war die WANDERUNG 2019

 

Mehr als 80 Vertreter aus allen Bereichen der Wirtschaft wanderten am Samstag, 21. September bei herrlichem Tiroler Kaiserwetter im Naturschutzgebiet Karwendel entlang des glasklaren Wildbaches, umgeben von einzigartiger Bergwelt, um Gutes zu tun.

Gemeinsam mit dem Vorstand Elisabeth Gürtler, Thomas Gindele, Manfred Reichl, Hans Gasser und Matthias Moncher führte die Wanderung stetig bergan zur Eppzirler Alm, wo sich die Teilnehmer mit lokalen Produkten (Weißwürste, St. Johanner Würstel und Hauswurzen, sowie verschiedenen hausgemachten Blechkuchen) stärken konnten.

Während der Mittagsrast gab der ehemalige ÖNB-Gouverneur Ewald Nowotny einen Einblick in seine Tätigkeit und stellte sich aktuellen Fragen der Geldpolitik.

Die Wanderung führte über 12,5 km und 400 Höhenmeter.

Am Vorabend lud die Kammer Schweiz-Österreich-Lichtenstein zum traditionellen Raclette-Abend ins Hotel Astoria Resort in Seefeld.

Der Erlös der Wanderung im Betrag von rund € 8.500,- kommt heuer im Rahmen der Soforthilfe unterstützungsbedürftigen Familien in Tirol zu Gute.

Allen Teilnehmern aber auch unseren Sponsoren möchten wir auch auf diesem Weg für ihre großzügige Unterstützung herzlich danken.

Die schönsten Eindrücke der Wanderung 2019

 

- interessante Gespräche und neue Kontakte

- spannende Statements von Gouv. Prof. Dr. Nowotny

- Tiroler Kaiserwetter im Naturschutzgebiet Karwendel

- Medienbericht: Tiroler Tageszeitung

- Fotos: WWW

Mit einem Teil Ihrer Spenden aus 2019 konnten wir dem kleinen Romeo helfen !

Seit September 2019 besucht Romeo die 1. Klasse der Volksschule in Scharnitz (Nachbargemeinde von Seefeld in Tirol).

Auch wenn er von Geburt an durch eine starke Sehbehinderung gehandicapt ist, gestaltete sich sein Schuleintritt ausgesprochen erfolgreich. Jetzt konnte durch eine gemeinsame Spende des Landes Tirol und des Vereins „WWW-Wirtschaft wandert weiter“ ein Farbbildschirm-Lesegerät mit Tafelsystem angeschafft werden, das dem Buben eine regelkonforme Schullaufbahn ermöglicht.

                                                                                                           Im Bild v.r.n.l.: Herbert Peer (Netzwerk Tirol hilft), WWW-Präsidentin Elisabeth Gürtler, Isabella Blaha (Bürgermeisterib von Scharnitz) und WWW-Vorstand Matthias Moncher und ROMEO

"Der Gute Zweck"

War es zu Beginn nur eine Initiative, so gab man 2012 - motiviert durch die enorme Resonanz - dieser Interessensgemeinschaft eine vereinsrechtliche Struktur. Unter der Führung von Frau KommRat Dkfm. Elisabeth Gürtler wurde der Verein „WWW Wirtschaft wandert weiter“ gegründet mit dem Vereinszweck, soziale Projekte direkt und unbürokratisch zu unterstützen. Dem Verein gehören neben Frau Dkfm. Gürtler (Hotel Astoria Resort*****S) , die Herren Dr. Hans Gasser (Media Strategy Consult GmbH), DDr. Manfred Reichl (MR Advisory & Investments GmbH), Mag. Matthias Moncher (SEMO Management GmbH) und Thomas Gindele (Deutsche Handelskammer in Österreich) als Vorstand an.

Scheckübergabe 2011 über € 4.120,-

Scheckübergabe 2012 über € 28.329,73

Scheckübergabe 2013 über € 16.000,-

Scheckübergabe 2014 über € 18.900,-

Scheckübergabe 2015 über € 15.000,-

Scheckübergabe 2016 über € 15.000,-

Scheckübergabe 2017 über € 13.205,-

Scheckübergabe 2018 über € 14.980,-

Teil-Spendenübergabe 2019 in Tirol über € 3.220,-

Eine auszugweise Auflistung der Spontanhilfeprojekte finden Sie nebenstehend.

Spontanhilfe

Der Wirtschaft Wandert Weiter - Hilfsfonds leistet  wertvolle Unter-stützung in sozialen Notlagen.Wo und wie wurde bereits geholfen:
(auszugsweise Übersicht)

Mehr

Spontanhilfe

Der Verein "WWW Wirtschaft wandert weiter" hilft Familien aus Notlagen

Bei Familie H. hat der Weg in die Verzweiflung mit der Diagnose ADHS und Legasthenie bei einem der beiden Kinder begonnen. Frau H. reduziert ihre Arbeitszeit, um sich der Betreuung des Kindes zu widmen. Die finanzielle Versorgung der Familie lastet fast ausschließlich auf Herrn H. Der Druck auf den Freiberufler ist groß und führt schließlich zu einer psychischen Erkrankung. Der Familienvater kann seiner freiberuflichen Tätigkeit kaum mehr nachgehen. Als die finanziellen Reserven aus besseren Zeiten aufgebraucht sind, wendet sich die verzweifelte Familie an das Rote Kreuz. Davon erfährt auch der Verein "WWW Wirtschaft wandert weiter" und hilft. Der Verein übernimmt unbürokratisch und schnell die fälligen Mietrückstände, die Stromrechnung und die Heizkosten und bewahrt damit die vierköpfige Familie vor der Delogierung.

Auch Frau M., einer junge Mutter, die mit ihrem zweijährigen Sohn vor einem gewalttätigen Ehemann fliehen musste, ebnet der Verein durch die Übernahme von Arztkosten den Weg in eine sichere und bessere Zukunft.

Über die Spontanhilfe des Roten Kreuzes erfährt der Verein "WWW Wirtschaft wandert weiter" auch von der brisanten Situation der Familie F. und beschließt sofort zu helfen. Frau F. kommt gerade so über die Runden. Seit ihrer Scheidung ist sie alleine für ihre sechs Kinder im Alter von 16, 14, 13, 11, 9 und 5 Jahren da. So lange die allein erziehende Mutter keine ungeplanten Ausgaben zu bewältigen hat, kann sie ihre Familie versorgen. Eine dringend notwendige Reparatur im Haushalt bringt Frau F. an den Rand des finanziellen Ruins und überfordert ihre finanziellen Möglichkeiten bei weitem. Die Soforthilfe-Unterstützung des Vereins hilft der Mutter, sich von drückenden finanziellen Sorgen zu befreien und sich ganz ihren sechs Kindern zu widmen.

Frau A. lebt mit Partner und 6 Kindern in einer Mietwohnung. Die Familie kann den Zahlungen für Heizkosten nicht mehr nachkommen, die Wärmezufuhr wurde daher vor kurzem abgedreht. Gemeinsam mit Caritas und Sozialamt soll der ausstehende Betrag gedeckt werden, sodass die Familie im Winter eine warme Wohnung hat. Die bestehende Notsituation hat sich schleichend entwickelt. Nach dem Jobverlust erschwert ein Rückenleiden die Vermittlung von Herrn A. am Arbeitsmarkt. Das Lehrlingsgehalt der ältesten Tochter konnte zum Haushaltseinkommen beitragen, die Ausbildung ist nun allerdings beendet. Durch die Hilfe von „Wirtschaft wandert weiter“ gemeinsam mit den betreuenden Organisationen kann die Wohnung der Familie mit sechs Kindern über den Winter wieder ausreichend geheizt werden.

Frau B. (2 Kinder - 8, 10 Jahre) ist Alleinerzieherin. Nach der Scheidung von ihrem Mann, der einen hohen Betrag im Casino verspielt hat, erhält sie keine Alimente und muss mit einer kleinen AMS-Unterstützung und der Familienbeihilfe auskommen. Mit dem Kauf von Lebensmittelgutscheinen in der Höhe von 500 EUR kann der Verein „Wirtschaft wandert weiter“ der Familie ein sorgenfreies Weihnachtsfest schenken.

Familie C. lebt seit 10 Jahren in Österreich (5 Kinder - 2, 5, 7, 9, 12). Der Bruder des Ehemanns wurde vor 10 Jahren in Russland von russischen Soldaten gefangen genommen, sein Aufenthalt ist seither unbekannt. Der Ehemann ist aufgrund dieser Situation in psychiatrischer Behandlung und nicht arbeitsfähig. Wir haben ihm empfohlen, wegen seines Bruders den Suchdienst des Roten Kreuzes zu kontaktieren. Die Familie lebt von der Mindestsicherung. Die finanzielle Lage ist dauerhaft angespannt. Momentan gibt es einen Rückstand bei der Fernwärme von 1400 EUR. Es droht die Abschaltung, was die siebenköpfige Familie im Winter schwer treffen würde. Der Verein „Wirtschaft wandert weiter“, hat daher die Familie mit der Zahlung der Fernwärme-Rechnung unterstützt.

Frau D. ist nach der Scheidung 2014 allein erziehend und lebt alleine mit ihren beiden Söhnen R. und A.     A. ist beim AMS gemeldet. R. ist seit Geburt schwerst behindert (Pflegestufe 6), Fam. D. erhält monatlich EUR 30.- Alimente vom Vater. 2014 konnte die Familie eine neue behindertengerechte Wohnung beziehen. Die doppelt zu bezahlende Monatsmiete stellte eine finanzielle Belastung dar, und Frau D. musste die stark renovierungsbedürftige neue Wohnung ohne Unterstützung einrichten. Der dafür aufgenommene Kredit muss noch bis Mitte 2016 abgezahlt werden.  Es entstanden in der Folge Mietrückstände in Höhe von 2.600 EUR, und es droht die Abschaltung der Fernwärme wegen eines Rückstands von 1.200 EUR. Der Verein „Wirtschaft wandert weiter“ hat die Familie in dieser Notsituation durch die Übernahme der Mietrückstände und des Fernwärme-Rückstands (1. Rate) unterstützt.

Familie F. Familienvater F ist im Alter von 49 Jahren plötzlich verstorben. Er hinterlässt seine Frau und drei Kinder (15, 13, 10 Jahre). Die 13-jährige Tochter ist Mitglied der RK-Jugendgruppe. Die Konten der Familie sind bis zur vollständigen Abwicklung der Verlassenschaft teils gesperrt, die finanzielle Situation der Familie ohnehin angespannt. „Wirtschaft wandert weiter“ deckt mit einer Soforthilfe in Höhe von EUR 1.000,- die anfallenden Kosten (Beerdigung etc.) für die Familie ab.

Frau H. ist alleinerziehende Mutter einer zweijährigen Tochter. Mitte Jänner 2016 hat es in ihrer Küche einen Schwelbrand gegeben, durch den die komplette Wohnungseinrichtung in Mitleidenschaft gezogen wurde. Auch die Kleidung der Bewohner wurde unbrauchbar. Die Mutter bezieht derzeit Kinderbetreuungsgeld und erhält einen Aufstockungsbetrag der bedarfsorientierten Mindestsicherung. Der Schaden ist durch eine Versicherung nicht gedeckt. In Zusammenarbeit mit anderen Organisationen wird versucht, wieder wohnliche Verhältnisse herzustellen. Durch die Unterstützung von „Wirtschaft wandert weiter“ mit der Übernahme der Kosten für eine neue Küchenzeile mit Geräten in Höhe von EUR 2.500,- ist der Mutter sehr geholfen.

Herr J. ist nach einem Schlaganfall behindert und hat derzeit keine Arbeit. Frau und Sohn leiden unter einer schwerwiegenden Erkrankung (Gliom, Optikusgliom). Frau J. arbeitet, solange es ihr Gesundheits-zustand zulässt, in der Frühschicht einer Wäscherei. Der Sohn besucht eine Sonderschule. Schulden in der Höhe von 120 EUR pro Monat werden von der Familie abgezahlt. Zusätzlich ist aber noch die Kaution der derzeitigen Wohnung offen, sie beträgt 500 EUR. Eine Übernahme der Wohnungskaution durch „Wirtschaft wandert weiter“ war eine große Hilfe für die Familie.

 

(c) Österreichisches Rotes Kreuz

Spontanhilfe = Hilfe zur Selbsthilfe

* * * * * * * * RÜCKBLICK 2017-2018 * * * * * * * *

Wanderung 2017

23. September

Seefeld - Gschwandtkopf - Mösern - Seefeld

Streckenlänge 14 km 

Mehr

Wanderung 2017

Am Samstag, 23. September lockte die herrliche Bergwelt Tirols wieder mehr als 120 Teilnehmer auf die ca 14 km lange Strecke. Vom Hotel Astoria führte uns die Wanderung über das neu angelegte Gelände für die Nordische Ski-WM 2019 und den Gschwandtkopf nach Mösern zum Menthof, von wo wir einen traumhaften Ausblick über das Inntal hatten. Nach dem bodenständige Mittagessen warb Univ. Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger in einem spannenden Dialog in bekannt pointierter Weise dafür, dass sich Wirtschaft, Politik und Industrie auf die Suche nach Talenten begeben sollten, um die besten Köpfe für die Zukunft des Landes zu finden. Gestärkt setzten wir die Wanderung durch das Naturschutzgebiet rund um Mösern fort und kehrten wieder gut gelaunt zum Hotel Astoria zurück.

Nach der Wanderung konnten wir € 13.205,- dem Roten Kreuz übergeben, das den WWW- Soforthilfe-Fonds verwaltet.

 

 

 

Wanderung 2018

20. Oktober 

Althof Retz/NÖ - Altenberg- Hl. Stein - Retzer Windmühle

Streckenlänge 14 km

Mehr

Wanderung 2018

Am Samstag, 20. Oktober 2018, um 10:00 Uhr starteten 147 Teilnehmer im Hotel Althof Retz mit der Besichtigung des Retzer Erlebniskeller, Österreichs größten historischen Weinkeller mit einem beindruckenden Kellerlabyrinth. Nach dem unterirdischen Rundgang ging es über den Klosterbrücklweg und die Lange Zeile zum Winzerhaus Altenberg, wo wir mit einem traumhaften Blick auf Retz im Weingarten "tafelten".

Nach der Stärkung mit bodenständiger Küche (Schweinsbraten mit Rieslingkraut und Knödel, alternativ wurde auch ein schmackhaftes Kürbisgulasch angeboten) bekamen die Teilnehmer einen spannenden Einblick in die Arbeitsweise und die berufliche Laufbahn von dem österreichischen Genetiker Dr. Josef PENNINGER persönlich, der von 2003 bis 2018 wirtschaftlicher Direktor des Institutes für Molekulare Biotechnologie des Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien war und ab 2019 zum Leiter des LSI an der Uni in Vancouver berufen wurde. 

Danach wurde die Wanderung in Richtung tschechischer Grenze zum Heiligen Stein, einem prähistorischen Kultplatz, fortgesetzt. Nach einer kleinen Erfrischung führte uns der Weg zur Retzer Windmühle, einer noch heute funktionsfähigen Getreidemühle aus dem Jahre 1772. Hier hatten wir abschließend abermals einen Rundblick auf die Stadt Retz und ihr Umland und wurden mit einer Retzer Brettljause für die Heimreise gestärkt.

Die Wanderroute war rund 14 km lang und führte über rund 351 Höhenmeter

 

Allen Teilnehmern aber auch unseren Sponsoren möchten wir auch auf diesem Weg für ihre großzügige Unterstützung herzlich danken. Die Nenngelder in der Höhe von € 14.980,- haben wir mit Unterstützung von Sissi Pröll's Verein "Hilfe im eigenen Land" für zwei besonders tragische Fälle in Niederösterreich zur Verfügung gestellt.

* * * * * * * * RÜCKBLICK 2016 - 2014: * * * * * * * *

Wanderung 2016

8. Oktober

Schmidatal/NÖ: Heldenberg-Radlbrunn (Brandlhof)-Schloß Wetzdorf

Streckenlänge 13,5 km

Mehr

Wanderung 2016

Vom Bürgermeister der Gemeinde Heldenberg begrüßt, begaben sich rund 120 Teilnehmer auf die Wanderung. Vorbei am Bisongehege und an "Schober's Weinbrunnen" führte der Weg - gestärkt mit Most und frischen Brot - zur Mittagsrast nach Radlbrunn in den historischen Brandlhof. Nachmittags wurden die Wanderer - nach einer fachkundigen Führung durch das Lipizzaner-Gestüt am Heldenberg - von Landeshauptmann Erwin Pröll in der Orangerie des Schlosses Wetzdorf Willkommen geheißen. Beim anschließenden Buffet  und einem prickelnden Glas Sekt konnten neue Kontakte geknüpft und wirtschaftliche Beziehungen intensiviert werden.

Durch die großzügige Unterstützung unserer Sponsoren konnten wir € 15.000,- dem Roten Kreuz übergeben, das den "Wirtschaft wandert Hilfsfond" verwaltet. Unter anderem konnten wir den behindertengerechten Umbau eines PKW für den 3-jährigen Marcel finanzieren, der an einer seltenen Stoffwechselerkrankung leidet.

Wanderung 2015

26. September

Seefeld - Oberleutasch - Wildmoosalm (Mittagsrast) - Triendlsäge - Seefeld

Streckenlänge 13,7 km

Mehr

Wanderung 2015

Beim Start erwartete die mehr als 100 Teilnehmer noch etwas feuchtes Wetter; bei der Mittagsrast auf der romantischen Wildmoosalm bei Schnaps, Ziehharmonikamusik und herrlichem Fleischkäse wärmten sich alle Wanderer jedoch bei strahlendem Sonnenschein, bevor es zur Nachmittagsetappe zurück in Richtung Seefeld ging.

Die vom Verein auf € 15.500,- aufgestockten Nenngelder wurde wieder dem Roten Kreuz übergeben, welches in Absprache mit dem Verein die Verteilung im Rahmen der Soforthilfe auf bedürftige Familien mit Kindern übernahm.

Wanderung 2014

11. Oktober 

Bad Vöslau - Jubiläumswarte - Sieghartsgraben - Sooß - Bad Vöslau

Streckenlänge 11,4 km

Mehr

Wanderung 2014

Obwohl zu Beginn wieder einmal der Regen die Teilnehmer "begrüßte", machten sich mehr als 180 Führungskräfte auf den Weg und wanderten vergnügt durch die Weinberge zwischen Bad Vöslau und Baden . Die gesamte durch Nenngelder erwanderte Summe wurde vom Verein auf € 18.900,- aufgerundet und vom Vorstand des Vereins bei einem Besuch in der Zentrale des Österreichischen Roten Kreuzes übergeben. Der Betrag kommt dem „Wirtschaft wandert Hilfsfonds“ zugute, der dieses Jahr drei in Not geratene Familien mit Kindern im Rahmen der Spontanhilfe des Roten Kreuzes unterstützt. 

* * * * * * * * RÜCKBLICK 2013 - 2011 * * * * * * * *

Wanderung 2013

5. Oktober

Seefeld - Geschwandtkopf - Wildmoos - Triendlsäge - Seefeld

Streckenlänge 12,2 km

Mehr

Wanderung 2013

Dass das Wetter am 5. Oktober nicht ganz so schön war, hat die Stimmung keineswegs getrübt, vielleicht sogar noch gesteigert. Der (teilweise) Regen konnte allen ca. 110 Teilnehmern jedenfalls nichts anhaben.

Und so kam auch in diesem Jahr wieder eine ganz schöne Menge Geld dem guten Zweck zu Gute, nämlich € 16.000,-. In diesem Jahr war "der gute Zweck" das slw Elisabethinum in Innsbruck.

Wanderung 2012

29. September

Marchauen: Salmhof  - Schloss Marchegg - Schloss Hof

Streckenlänge 14,9

Mehr

Wanderung 2012

Rund  200 Führungskräfte wanderten bei idealem Wetter durch die Marchauen; vom Salmhof bei Marchegg zum Schloss Marchegg (Mittagsrast) und schließlich mit Ende im Schloss Hof. Dort fand die Wanderung einen gemütlichen Abschluss im Rahmen eines Empfangs, gegeben vom Landeshauptmann Niederösterreichs.

Mit dem Reinerlös der Wanderung wurden im SOS-Kinderdorf Hinterbrühl die Kinderzimmer von Familienhäusern ausgestattet.

In diesem SOS Kinderdorf finden rund 90 Kinder ein dauerhaftes und beschützendes Zuhause.

Wanderung 2011

Oktober 

Seefeld - Leutasch - Friedensglocke - Seefeld

Streckenlänge; 10,3 km

Mehr

Wanderung 2011

Der Reinerlös wurde zur Gänze dem Roten Kreuz, Landesorganisation Tirol übergeben.

Kontakt + INFOS

Verein: WWW - WIRTSCHAFT WANDERT WEITER
AP: Renate Schönegger (vorm. Blechinger), Generalsekretärin
EMail: wirtschaftwandertweiter(at)dhk.at
Mobil: +43 699 11 21 57 59
Postadresse: c/o Deutsche Handelskammer in Österreich, 1030 Wien, Schwarzenbergplatz 5 Top 3/1

Kontoverbindung für SPONSOREN: BTV (Bank für Tirol und Vorarlberg), IBAN: AT15 1630 0001 3020 4201

Spendenbegünstigt gem § 4a Abs.2 Z.3 lit.a bis c EStG; Registernummer: SO 13162